Innsbruck Thoracic Oncology Group

 

Klinische Studien

Klinische Studien stellen einen zentralen Schwerpunkt der ITOG dar. An dieser Stelle finden sie einen immer aktuellen Überblick über derzeit laufende Studien:

INN-WOP1, Phase II (PI´s: Pircher/Pall):

Studienstart Anfang Mai 2021! Neoadjuvante Window-Of-Opportunity-Studie zur Kurzzeittherapie mit Pembrolizumab/Lenvatinib vor OP eines NSCLC in frühen Stadien. Postoperativ Pembrolizumab für 1 Jahr. Akademische, monozentrische Studie. Bereits vor histologischer Diagnosesicherung müssen die Patienten bei uns am Zentrum für ein Pre-Screening vorgestellt werden.

Da es sich um ein sehr innovatives und wissenschaftlich hoch-interessantes Studienkonzept handelt, freuen wir uns ganz besonders auch über Zuweisungen aus externen Häusern!

AEGEAN, Phase III (PI: Pall):

Neoadjuvante Therapie bei resektablem NSCLC St. II-IIIA. 4 Zyklen Platinduplet + Durvalumab bzw. Placebo, anschl. OP, postoperativ Durvalumab/Placebo für 1 Jahr

Keynote 867, Phase III (PI: Pall):

Patienten die auf Grund von medizinisch bedingter Inoperabilität eine SBRT bei NSCLC erhalten, werden im Anschluss an die RT randomisiert zwischen Pembrolizumab vs. Placebo für ein Jahr.

Keylynk 008, Phase III (PI: Pall):

Patienten mit Erstdiagnose eines metastasierten NSCLC  PE-Karzinom. Alle Patienten bekommen 4 Zyklen CTX/IO analog zu Keynote 407, danach bei zumindest SD Randomisierung zwischen Pembro/Placebo vs Pembro/Olaparib (= PARP-Inhibitor).

Hudson, Phase I/II (PI: Pircher):

NSCLC-Patienten im Stadium IV, die bereits zumindest ein Platinduplet und eine Immuntherapie (ggf. auch in Kombination) erhalten haben. Diese Patienten werden rebiopsiert und je nach Ergebnis dann einer Kombination Durvalumab + experimentelles Agens zugeführt. Sehr innovatives Konzept, das für Patienten ohne weitere Standard-Option gut geeignet ist und eine sinnvolle Option bietet.

Skyscraper-03: (PI: Pall)

NSCLC, inoperables Stadium III, Patienten die einer konkomitanten RCTX zugeführte werden. Pre-Screening vor RCTX, Randomisierung nach Abschluss der RCTX sofern zumindes eine SD erreicht wurde. Studienarme: Arm 1 = Durvalumab (Standard nach Pacific); Arm 2 = Atezolizumab/Tiragolumab (Anti-TIGIT-AK); Einschluss auch bei PD-L1-Negativität möglich.

 

 

In näherer Zukunft:

Herthena-Lung 01:

Patritumab-Deruxtecan (Anti-Her3 Antibody Drug Conjugate), TKI- und CTX-resistentes EGFRmut-NSCLC; Radom. Phase II.

AMG 757/AMG 404:

Phase I-Studie zur Kombination eines Anti-DLL3-Bite-Antikörpers mit einem Anti-PD-1-Antikörper bei metastasiertem SCLC (nach Standard-Vorbehandlung).

AMG 510- Phase II (PI Pall):

NSCLC-Patienten mit KRAS G12C-Mutation (machen ca. die Hälfte aller KRAS-Mutationen aus). Vorbehandelt mit zumindest Platinduplet und IO. Alle Patienten erhalten AMG510 einen neuen KRAS-G12C-Inhibitor. In der Phase I zeigte diese Substanz sehr gute Ansprechraten von >50% und sehr gute Verträglichkeit. Bitte auf den genauen KRAS-Mutations-Subtyp achten! Nur G12C-Mutationen können aufgenommen werden. Die Bestimmung erfolgt sowohl bei Peter Obrist als auch an der Inn-Path automatisch. Voraussichtlich wird die Studie auf Grund des enormen globalen Interesses nur sehr kurz offen sein.

 

Präklinische bzw. translationelle Forschung:

„Science-Meetings“ zur Vorstellung neuer Forschungsprojekte/-ideen bzw. zur Präsentation/Diskussion generierter Daten; Exakte Termin folgen

Schwerpunktprojekt: Lung Cancer Screening

Entwurf eines Pilotprojekts zur Etablierung eines Low-Dose-CT-Screening in der Region Innsbruck/Tirol