Innsbruck Thoracic Oncology Group

 

ITOG

Leitbild

STUDIEN

Klinische Studien

FORTBILDUNG

Upcoming events

ITOG – was / wer sind wir?

Onkologie im Allgemeinen und Thorax-Onkologie im Speziellen unterliegen einer zunehmenden Spezialisierung. Dies bedingt auch, dass gelebte Interdisziplinarität immer wichtiger wird. Wir sind der Überzeugung, dass diese Entwicklungen nur durch intensivierte Zusammenarbeit auf allen Ebenen zu bewältigen sind. Die ITOG soll das strukturelle Dach für die Kooperation aller an der Thorax-Onkologie beteiligten Fachrichtungen am Standort Innsbruck und in der Region Tirol darstellen und damit zu einer Verbesserung der Qualität in Klinik, Fortbildung und Forschung beitragen.

Gemeinsam mit der TAKO erarbeiten wir die für die Region Tirol gültigen Behandlungsempfehlungen

TAKO – Tiroler Arbeitskreis für Onkologie

Struktur / Personen:
Internistische Onkologie:

Universitätsklinik für Innere Medizin V, LKH Innsbruck OA Dr. G. Pall (Head), OA PD Dr. A. Pircher (Head Lab-Science)

Pneumologie-Natters:

LKH-Natters Prim. Dr. P. Heininger, OA Dr. R. Hack

Pneumologie Klinik-Ibk:

Universitätsklinik für Innere Medizin II, LKH Innsbruck OA PD. Dr. I. Tancevski, OA Dr. Th. Sonnweber

Thoraxchirurgie:

Universitätsklinik für Visceral-, Transplantations- und Thoraxchirurgie, LKH Innsbruck

Assoz. Prof. Dr. F. Augustin, OA Dr. P. Lucciarini, OA Dr. H. Maier
Radioonkologie:

Universitätsklinik für Strahlentherapie/Radioonkologie, LKH Innsbruck Prof. Dr. M. Nevinny-Stickel, OA Dr. I. Kvitsaridze, OA Dr. D. Vasiljevic

Radiologie:

Universtitätsklinik für Radiologie, LKH Innsbruck

OA PD. Dr. G. Widmann, OA Dr. R. Frank
Nuklearmedizin:

Univ.-Klinik für Nuklearmedizin Innsbruck OA Dr. Ch. Uprimny

Pathologie:

Institut für Pathologie, Med-Uni-Innsbruck Prof. J. Haybäck Inn-Path, LKH Innsbruck / Universitätskliniken Prof. Dr. H. Maier, Tyrol-Path Dr. P. Obrist

Onkologischen Pflege (AHOP): 99999

DGKP Sandra Turra DGKP Mag. Sonja Nessler.

Klinische Schwerpunkte

Spezial-Sprechstunde Thoraxonkologie

Spezial-Sprechstunde Thoraxonkologie Hämatologisch/Onkologische Ambulanz Universitätsklinik für Innere Medizin V, LKH-Innsbruck/Universitätskliniken Ärztliche Betreuung: OA Dr. G. Pall, PD Dr. A. Pircher Kontakt/Anmeldung: Telefon +43 512 504 24035 (Termine Mo-Do nach Vereinbarung) Abgedeckt wird das gesamte klinische Spektrum der Thoraxonkologie (Diagnostische Abklärung suspekter pulmonaler Herdbefunde, interdisziplinäre Therapieplanung (Vorstellung der Patienten im Tumorboard), Planung und Durchführung systemischer Tumortherapien, Zweitmeinungen, etc.)

Tagesklinische Therapieabwicklung über das Comprehensive Cancer Center –Innsbruck am LKH Innsbruck / Universitätskliniken:

Umfassende, multiprofessionelle Betreuung onkologischer Patienten in modernster Umgebung

Tiroler Lungenkarzinom Tumorboard (TLT):

Wöchentliches interdisziplinäres Expertentreffen zur Optimierung der Therapieplanung für jeden individuellen Patienten. Verpflichtende Vorstellung aller neu-diagnostizierten Patienten bzw aller Patienten, bei denen eine relevante Änderung der Therapiestrategie vorgenommen wird. Termin: Jeden Mittwoch, 13:00 Kontakt zur Anmeldung von Patienten: OA Dr G. Pall, Univ-Klinik für Innere Medizin V, LKH-Innsbruck/Universitätskliniken (Tel: 0512/504 81058) oder PD Dr. A. Pircher, Univ-Klinik für Innere Medizin V, LKH-Innsbruck/Universitätskliniken (Tel: 0512/504 83584)

TAKO (ITOG-) Behandlungsempfehlungen

Die für die Region Tirol gültigen Behandlungsempfehlungen werden jährlich aktualisiert

http://www.tako.or.at
Spezialsprechstunde: Pulmonale Rundherde / Rundherdboard:

Rasche, interdisziplinäre Abklärung unklarer pulmonaler Herdbefunde mit wöchentlicher Besprechung und Festlegung einer Therapieempfehlung. Termin: Jeden Donnerstag, 8:30 Kontakt zur Anmeldung von Patienten: Über alle ITOG-Mitglieder möglich.

Klinische Studien

Klinische Studien stellen einen zentralen Schwerpunkt der ITOG dar. An dieser Stelle finden sie einen immer aktuellen Überblick über derzeit laufende Studien:

PEARLS, Phase III (PI: Pall):

Adjuvante Therapie nach Resektion eines NSCLC in den Stadien IB – IIIA; Pembrolizumab vs. Placebo für ein Jahr. Die Patienten können zuvor adj. CTX erhalten (diese kann auch am Heimatkrankenhaus durchgeführt werden). Vorstellung der Patienten bei uns bitte vor Beginn der adjuvanten CTX. Rekrutierung vermutlich noch bis maximal Ende des Jahres.

177LU-OPS201

Multizentrische, offene Phase I/II-Studie zur Erfassung der Sicherheit, Verträglichkeit, Biodistribution und klinischen Wirksamkeit von 177LU-OPS201 mit Kompanion-Bildgebung mittels 68Ga-OPS202 PET/CT bei vorbehandelten Patienten mit metastasiertem oder lokal-fortgeschrittenen SCLC und Somatostatin-Rezeptor 2-Expression.

NEO-FIND:

Phase II-Studie zur diagnostischen Performance eines 68Ga-NeoBOMB1 Scans bei erwachsenen Patienten mit Bombesin-Rezeptor überexprimierenden Tumoren (NSCLC oder SCLC).

NEO-RAY:

Multizentrische, offene Phase I/IIa-Studie zur Erfassung der Sicherheit, Verträglichkeit, Biodistribution, Dosimetrie und klinischen Wirksamkeit von 177LU-NeoB bei vorbehandelten Patienten mit metastasiertem oder lokal-fortgeschrittenen NSCLC oder SCLC mit Bombesin-Rezeptor-Überexpression.

NODAGA-RDG-2:

Prospektive Studie zur nicht invasiven Erfassung der Integrin-Expression mittesl 68Ga-NODAGA-RDG-Scan bei unbehandelten oder rezidivierten Patienten mit NSCLC.

AEGEAN, Phase III (PI: Pall):

Neoadjuvante Therapie bei resektablem NSCLC St. II-IIIA. 4 Zyklen Platinduplet + Durvalumab bzw. Placebo.

Kurz vor Initiierung:

AMG 510- Phase II (PI Pall):

NSCLC-Patienten mit KRAS G12C-Mutation (machen ca. die Hälfte aller KRAS-Mutationen aus). Vorbehandelt mit zumindest Platinduplet und IO. Alle Patienten erhalten AMG510 einen neuen KRAS-G12C-Inhibitor. In der Phase I zeigte diese Substanz sehr gute Ansprechraten von >50% und sehr gute Verträglichkeit. Bitte auf den genauen KRAS-Mutations-Subtyp achten! Nur G12C-Mutationen können aufgenommen werden. Die Bestimmung erfolgt sowohl bei Peter Obrist als auch an der Inn-Path automatisch. Voraussichtlich wird die Studie auf Grund des enormen globalen Interesses nur sehr kurz offen sein.

In näherer Zukunft:

INN-WOP1, Phase II (PI´s: Pircher/Pall):

Neoadjuvante Window-Of-Opportunity-Studie mit Kurzzeittherapie mit Pembro/Lenvatinib vor OP eines NSCLC frühen Stadien. Akademische, monozentrische Studie. Nähere Infos folgen vor Studienstart.

Für die weitere Entwicklung unseres Thorax-Onkologie-Standortes ist eine gute Rekrutierung in die offenen Studien von großer Wichtigkeit. Ich lade daher alle klinischen Partner herzlich ein, dieses Vorhaben zu unterstützen.
Ich und das gesamte Team unserer Klinik stehen zur Verfügung, wenn es darum geht kurzfristig Termine für entsprechende Aufklärungsgespräche zu vereinbaren.

Es wäre uns sehr wichtig, dass potenzielle Patienten zumindest einmal persönlich bei uns vorstellig werden, damit wir möglichst detailliert alle Pro´s und Con´s einer Studienteilnahme mit den Betroffenen und ihren Angehörigen besprechen können. Dass Zeit hier eine wichtige Rolle spielt ist uns bewusst und wir werden alles daran setzen, zeitnahe Aufklärungsgespräche zu gewährleisten. Alle Patienten, die nicht in die entsprechende Studie passen bzw. eine Teilnahme ablehnen, werden selbstverständlich wieder an das Heimatkrankenhaus bzw. die zuweisende Abteilung zurück überwiesen.

Ich hoffe sehr, dass dieses Studienangebot für den klinischen Alltag von Interesse ist und freue mich auf weiterhin gute Zusammenarbeit.

Keynote 867, Phase III (PI: Pall):

Patienten die auf Grund von medizinisch bedingter Inoperabilität eine SBRT bei NSCLC erhalten, werden im Anschluss an die RT randomisiert zwischen Pembrolizumab vs. Placebo für ein Jahr.

Keylynk 006 bzw. 008, Phase III (PI: Pall):

Patienten mit Erstdiagnose eines metastasierten NSCLC (2 Studien für entweder Non-Squamous oder Squamous). Alle Patienten bekommen 4 Zyklen CTX/IO analog zu Keynote 189 oder Keynote 407, danach bei zumindest SD Randomisierung zwischen Pembro/Placebo vs Pembro/Olaparib (= PARP-Inhibitor) beim PE-CA oder Pembro/Pemetrexed vs. Pembro/Olaparib bei Nicht-PE-Ca. Die Therapie muss von Beginn an an unserem Zentrum verabreicht werden. Die Daten zur Kombination PARP-Inhibitor + IO aus frühen Studien sind sehr vielversprechend. Somit sind diese Studien aus meiner Sicht sehr attraktiv. Auch können wir mit Hilfe dieser Protokolle beträchtlich an Kosten einsparen, da die Immuntherapie von Beginn an zur Verfügung gestellt wird.

Hudson, Phase I/II (PI: Pircher):

NSCLC-Patienten im Stadium IV, die bereits zumindest ein Platinduplet und eine Immuntherapie (ggf. auch in Kombination) erhalten haben. Diese Patienten werden rebiopsiert und je nach Ergebnis dann einer Kombination Durvalumab + experimentelles Agens zugeführt. Sehr innovatives Konzept, das für Patienten ohne weitere Standard-Option gut geeignet ist und eine sinnvolle Option bietet.

Präklinische bzw. translationelle Forschung: 

„Science-Meetings“ zur Vorstellung neuer Forschungsprojekte/-ideen bzw. zur Präsentation/Diskussion generierter Daten; Exakte Termin folgen

Schwerpunktprojekt: Lung Cancer Screening

Entwurf eines Pilotprojekts zur Etablierung eines Low-Dose-CT-Screening in der Region Innsbruck/Tirol

FORTBILDUNG

ITOG – Let’s learn

Unter diesem Titel bieten wie eine regelmäßige thorax-onkologische Fortbildungsschiene an, die 4 Abende pro Jahr umfasst. Ziel ist es aktuelle Themen aus interdisziplinärer Sicht zu beleuchten, und dabei besonderes Augenmerk auf die Auswirkungen in der täglichen klinischen Praxis zu legen. Nutzen sie die Möglichkeit die jeweils „latest news“ von ausgewählten Experten kompakt und übersichtlich präsentiert zu bekommen und diskutieren sie mit!

Events 2019

27. Februar 2019

18:30 – Hörsaal MZA Innsbruck

15. Mai 2019

18:30 – Hörsaal MZA Innsbruck.

09. Oktober 2019

18:00 – Hörsaal MZA Innsbruck

11. Dezember 2019

18:30 – Hörsaal MZA Innsbruck

Anmelden

ITOG – Let’s learn 2020 | Save the date

Auch 2020 wird unsere Let’s learn Serie fortgesetzt. Hier finden sie die Termine:
(jeweils um 18:30 Uhr im Hörsaal MZA, Innsbruck)

26. Februar 2020

1st-Line-Immuntherapie des metastasierten NSCLC – 365 Tage später!

20. Mai 2020

Oligometastasiertes NSCLC – Fiktion oder Realität?

07. Oktober 2020

Die Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen – Seltene Targets als Herausforderung

09. Dezember 2020

Bronchialkarzinom-Screening – Ready to go?

Die ITOG-Initiative wird unterstützt von

Netzwerk

WATOG

Kooperation Vorarlberg Western Austrian Thoracic Oncology Group

ALCG

Austrian Lung Cancer Study Group

ETOP

European Thoracic Oncology Platform

Etop Website

Kontakt

Hier können Sie uns eine Nachricht hinterlassen